Go To IPA

2,40

Enthält 16% MwSt./USt.
zzgl. Versand

Go To IPA

2,40

Enthält 16% MwSt./USt.
zzgl. Versand

  • Sorte: Session Biere
  • Bittereinheiten: 65
  • Herkunft:  Deutschland
  • Alkoholgehalt: 1,7
  • Stammwürze: 

Nicht vorrätig

MHD: 24/09/2020 | Lagertemperatur:  

Bewertung (Bierhandwerk)

Folgende Informationen stammen aus einer Blindverkostung unserer Bierexperten von „Bierhandwerk“. Diese Verkostungsrunden werden bei uns in Weihenstephan alle 2 Monate wiederholt, eventuelle Änderungen werden hier regelmäßig aktualisiert.

 

Optik: Warmes Abendsonnen-Gelb mit blütenweißer Schaumkrone
Aroma: Die intensiven Aromen von der großzügigen Hopfengabe, die am Ende des Brauprozesses noch per Hop Bursting hinzugefügt wurden, kommen in der Nase noch voll zur Geltung. Hauptsächlich süße Früchte wie Maracuja und Banane geben sich hier die Ehre. Krautige und blumige Aromen halten sich aber eher zurück.
Körper: Eher leicht und unkompliziert, besticht aber durch für diese Bierstärke ungewohnt hohe Bitterkeit.
Bitterkeit: Breit und intensiv, stark herb und extrem lange nachklingend.
Inhaltsstoffe

.

Über dieses Bier

Giasing Nächte sind dunkel, manchmal süß und ein wenig bitter. Das hat uns zu unsrem Dunklen inspiriert. Die Farbe des untergärigen Bieres kommt durch die Verwendung dunkler Malze aus der Region. Dieses Malz verleiht unsrem Dunklen einen leicht süßlichen Geschmack. Brauartbedingt ist es süffig, mit wenig Bitterstoffen und passender Kohlensäure. Anders als die meisten dunklen Biere ist unsre Variante unfiltriert und selbstverständlich nicht thermisch behandelt.

Persönliche Eindrücke (Bierhandwerk)

Beschreibung: Dass die Biere der Stone Brewery gerne mal mit einer etwas ausgeprägteren Bitterkeit ausgestattet werden, ist ja kein Geheimnis. Das GoTo IPA als alltagstauglicher Begleiter könnte von dieser Prägung zumindest ein Stück weit abweichen - sollte man meinen. Stone bleibt sich aber treu und bringt ein Bier auf den Markt, das hinsichtlich Alkoholgehalt und Komplexität zwar durchaus für den abendlichen Umtrunk geeignet ist. Die Hopfenbittere bleibt aber ein hoch intensiver Knaller, der dem Durchschnittsbiertrinker vielleicht schon zu viel sein könnte. Hopjunkies, die es gerne herb mögen, haben aber jetzt endlich ein Bier, von dem man auch mit gutem Gewissen nachschenken kann.

Dominierende Aromanote: Röstig, leicht karamellig

Passende Situation: Im Glas, nippend den ganzen Abend über in guter Gesellschaft von Freunden oder einfach Schokolade

Passendes Essen: Schokolade (je höher der Kakaoanteil desto passender), Chili-/scharfe Gerichte, Schwarzbrot bei der Brotzeit

Über die Brauerei

Stone Brewing ist ein Gigant unter den Craft Beer Brauereien. Als Greg Koch und Steve Wagner anno 1996 ihre Stone Brewery gründeten, ahnten sie nicht, dass sie schon 10 Jahre später zu einer der größten Craft Beer Brauereien in den Vereinigten Staaten werden würden. Im Gründungsjahr verließen gerade mal 469 Hektoliter die kleine Braustätte im […]

mehr

Anschrift

Stone Brewing ist ein Gigant unter den Craft Beer Brauereien. Als Greg Koch und Steve Wagner anno 1996 ihre Stone Brewery gründeten, ahnten sie nicht, dass sie schon 10 Jahre später zu einer der größten Craft Beer Brauereien in den Vereinigten Staaten werden würden. Im Gründungsjahr verließen gerade mal 469 Hektoliter die kleine Braustätte im kalifornischen San Marcos. Ein gutes Jahrzehnt später überstieg der Ausstoß die 100.000 Hektoliter-Marke. Damit nicht genug, denn Stone Brewing expandierte nicht nur mengenmäßig, sondern diversifizierte auch räumlich. Mit der zusätzlichen Braustätte in Richmond im amerikanischen Bundestaat Virginia hat man allein in den USA eine Gesamtkapazität von rund 700.000 Hektolitern aufgebaut. Im Jahr 2014 erfüllte sich das Gründerduo einen Traum und wagte den Schritt nach Europa. Natürlich war der Szene Hotspot Berlin die erste Wahl für den europäischen Ableger der kalifornischen Erfolgsbrauerei. Das Sudhaus im Berliner Stadtteil Mariendorf ist auch eine Reminiszenz an die Gründerjahre, denn mit der überschaubaren Produktionsmenge von rund 100 Hektolitern ist die Berliner Dependance eine echte Craft Beer Brauerei, in der handwerkliches Know-how und weniger industrielle Standards wichtig sind. Leider konnte man sich in Berlin nicht halten und so kam es, dass BrewDog den in Berlin entstandenen Bierpalast übernahm. Natürlich ist auch das amerikanische Mutterhaus trotz seiner Größe nach allgemeiner Einschätzung eine Craft Beer Brauerei geblieben. Denn mit ungewöhnlicher Sorgfalt bei der Auswahl von Ausgangsprodukten, handwerklich orientierten Brauverfahren und nicht zuletzt mit Kreativität und Vielfalt bei der Entwicklung neuer Geschmacksrichtungen ist die Stone Brewery weit davon entfernt, ein seelenloser Brau-Gigant zu sein. […]

Über diesen Bierstil

Die Bezeichnung "Session" taucht seit 2015 immer wieder in der internationalen Bierszene als Bierdeklaration auf und wird auch von einigen deutschen Brauereien verwendet. Unter Session-Bieren versteht man Biere, die in alkoholverminderter Form herausgebracht werden und der Begriff wird dabei einer gängigen Typbezeichnung vorangestellt. [...]

mehr

Warenkorb
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Zwischensumme
0,00
Gesamtsumme
0,00
Einkauf fortsetzen